Eure Wohnzimmer - Eure Solidarität

Worum geht es?

Durch Corona ist der Kulturbereich hart getroffen. Unsere kulturellen 'Wohnzimmer', die VeranstalterInnen, Kneipen und Live-Locations geraten immer mehr in existenzielle Notlage und niemand weiss wirklich wie es weitergeht. Um das kulturelle Überleben und den Fortbestand unserer 'Wohnzimmer' vielleicht minimal ein bisschen zu erleichtern und unsere Solidarität real spürbar zu machen, wurde diese Spendensammelaktion ins Leben gerufen.

Wir haben einen Sampler mit Songs von 100 Bands und Projekten auf die Beine gestellt, den ihr, so ihr das wollt, als Dankeschön für das Spenden erhaltet. Die Spenden gehen, abzüglich der reinen Versandkosten für das Dankeschön, komplett an die benannten Locations und VeranstalterInnen. Die Songs, die CDs, der Druck und nicht zuletzt die Arbeitszeit... alles wurde komplett kostenlos zur Verfügung gestellt.

Spenden könnt ihr HIER

Welche VeranstalterInnen und Locations?

Jede Band/jedes Projekt konnte im Vorfeld eine Location oder einen VeranstalterInnen benennen. Die Spenden gehen dann zu gleichen Teilen an jene Benannten, die bestätigt haben, dass es für sie in Ordnung ist. Einen erste Abrechnung dazu ist kurz vor Weihnachten geplant, eine weitere zu Ende des Projekts, aktuell geplant im Februar 2021.

Wer macht das?

Wir sind einzelne Menschen ohne finanzielle Interessen an dem Projekt, keine feste Gruppe, keine Firma, kein Verein, kein Sonstwas. Aus einer spontanen Idee geboren als Möglichkeit gegen unsere eigene Hilflosigkeit wenigstens ein bisschen was zu versuchen, trifft es vermutlich am Besten. Wir, die Bands und Projekte mit eingeschlossen, wollen zeigen, dass uns das Schicksal der Kultur- und Freiräume nicht egal ist und vielleicht ein bisschen dadurch motivieren durchzuhalten. Wir wollen alle irgendwann wieder Veranstaltungen besuchen und/oder Konzerte spielen. Wir sind KEIN Verein, haben keine anerkannte Gemeinnützigkeit und können somit auch KEINE Spendequittungen ausstellen.

Wer kontrolliert, dass die Spenden ankommen?

Bands, Projekte, Locations und VeranstalterInnen bekommen, so gewollt, transparent sämtliche Ein- und Ausgänge zu sehen. Bei der Menge an Menschen die an dem Projekt beteiligt sind, sollte dies eine glaubhafte und überprüfte Transparenz schaffen.

Wem das zu wenig Info war: Fragen zum Projekt sind ausdrücklich erwünscht!

Die Seite wird fortwährend ergänzt.



Vielen Dank für jede Unterstützung und wir sehen uns hoffentlich bald in unseren geliebten Wohnzimmern wieder.

Solidarische Grüße